Evaluation

Jahresreise_Stressbewaeltigung

teaserbox_35810784

Hintergrund

Das Qualifizierungskonzept „Jahresreise zur Stressbewältigung und Burnout-Prävention“ wird seit 2013 in verschiedenen Unternehmen und Branchen eingesetzt.

Die Basisversion des Konzeptes wurde in Kooperation mit der HealthVision GmbH unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. med. Joachim E. Fischer im Jahr 2016 evaluiert.

Die Wirksamkeitsanalyse basiert auf einem messwiederholtes Untersuchungsdesign mit Pre- und Post-Test.

Untersuchungsgegenstand

Die „Jahresreise“ ist ein Qualifizierungsprogramm entwickelt von Diplom-Psychologin Sandra Kuhn-Krainick.

Das Ziel ist eine Primär-Prävention besonders engagierter und stressbelasteter MitarbeiterInnen (=Leistungsträger).

Das Programm ist ein Blended-Learning Format und besteht aus einem Kompakttraining (Interaktiver Impuls-Parcours) und einer multimedialen Jahresbegleitung mit 12 plus eins Impulsen.

In der Basisversion setzt sich die nachhaltige Jahresbegleitung zur Vertiefung und Verankerung der Qualifizierungsinhalte aus einem Selbstcoaching-Kalender und monatlichen Impuls-Mails (über 100 Selbstcoaching-Impulse in Form von Videos, Audiodateien, Übungsanleitungen und Checklisten) zusammen.

Ergebnisse der Wirksamkeitsanalyse

Zusammenfassung des Experten

„Die Ergebnisse weisen statistisch signifikante Unterschiede im Vergleich von TeilnehmerInnen vor und nach der Untersuchung in der Richtung auf, dass diejenigen Teilnehmer, die nach der Untersuchung den Fragebogen ausfüllten im Durchschnitt günstigere Merkmalsausprägungen auf allen aggregierten Skalen aufwiesen, als vor der Untersuchung.“

„Die Ergebnisse eines Vergleichs aus Vor- und Nachbefragung zeigen, dass das Programm mutmaßlich die Stressbewältigungskompetenz und psychische Stabilität der TeilnehmerInnen erhöhen kann und das subjektive Burnout-Risiko der Teilnehmergruppe reduziert. Für eine vollständige wissenschaftliche Untersuchung müsste zusätzlich eine unbehandelte Kontrollgruppe mit paralleler Vor- und Nachbefragung evaluiert werden.“

Prof. Dr. med. Joachim E. Fischer; MSc, März 2016

Gerne senden wir Ihnen die gesamte Wirksamkeitsanalyse mit weiterführenden Daten zu.